Telekom

Telekom: LTE bringt schnelles Internet aufs Land

Telekom LTE

LTE ist als Nachfolger von UMTS bereits die vierte Generation des Mobilfunks und dank neuer Kodierungsverfahren nicht nur schneller, sondern auch weniger störanfällig. Zudem werden bei LTE mehrere Bandbreiten genutzt, wodurch die Verbreitungsmöglichkeiten gesteigert sind.

Die Telekom hatte bei der Versteigerung der Mobilfunkfrequenzen für die LTE-Nutzung, die im Frühling 2010 stattfand, 1,3 Milliarden Euro investiert und sich Blöcke in allen angebotenen Frequenzbereichen gesichert. Im August und September 2010 errichtete die Telekom LTE-Sendestationen in Brandenburg und Bayern. Die erste Anlage in NRW wurde im Oktober 2010 in Raesfeld in Betrieb genommen. Seitdem geht es stetig mit dem Ausbau voran.

Bis 2018 will die Bundesregierung die mit Breitband unterversorgten Gebiete in Deutschland ans schnelle Internet anschließen. Der LTE-Ausbau der Netzbetreiber trägt hierzu einen wichtigen Teil bei.

Telekom LTE mit erstem Sendemast in Brandenburg

Der erste Sendemast wurde im Sommer 2010 im brandenburgischen Kyritz errichtet. Damit hatte die Telekom (www.telekom.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.) die erste LTE Sendestation überhaupt in Deutschland eröffnet. In Kyritz und den umliegenden Ortschaften waren zu Anfang Bandbreiten von zwei Mbit/s möglich. Nach Errichtung des ersten Sendemastes in Kyritz fuhr man in Bayern fort. Dort wurden schon eine Woche später mehrere Basisstationen für Telekom LTE in Betrieb genommen.

Telekom LTE: Hohe Geschwindigkeiten im Testbetrieb

Die Telekom erprobte schon 2009 mit Testnetzen das Potenzial von LTE, bereits 2008 demonstrierte das Unternehmen auf der CeBit die hohen Datenübertragungsraten. Im Testnetz wurden schon damals Geschwindigkeiten von 130 Mbit/s erreicht - diese werden heute in der Realität überboten. Unter realen Bedingungen lag die LTE-Geschwindigkeit zunächst deutlich niedriger, zumindest bei den stationären Tarifen. Mittlerweile hat man die Geschwindigkeit jedoch auf rund 150 Mbit/s gesteigert. Telekom LTE gibt es auch für unterwegs, der Zugang zum Internet erfolgt hier über einen Surfstick oder über das LTE-Smartphone.

Tarife für Zuhause und unterwegs

Ein gut ausgebautes LTE-Netz führt zu einer erhöhten Nachfrage und damit der Ausweitung von Tarif-Angeboten. So ist bei der Telekom mittlerweile für jeden ein LTE-Tarif vorhanden. Ob Tablet oder Laptop über einen Surfstick mit dem Tarif "Data Comfort" angeschlossen werden sollen oder LTE Zuhause als DSL-Ersatz über "Call &Surf Comfort via Funk" genutzt wird – bei der Telekom gibt es für jedes Szenario den richtigen Tarif.