Fortschrittlich

Vodafone bringt mobiles LTE nach Düsseldorf

Düsseldorf ist seit heute erste Landeshauptstadt mit einem eigenen Netz der neuen Mobilfunktechnologie LTE (Long Term Evolution). Gemeinsam mit Oberbürgermeister Dirk Elbers schaltete Vodafone Deutschland-CEO Fritz Joussen das LTE-Netz offiziell an. Vodafone Kunden können künftig sowohl zuhause als auch mobil mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Internet surfen.

Handymast© Wolfgang Cibura / Fotolia.com

Voraussetzung für den LTE-Ausbau in Düsseldorf war die Erschließung zunächst der bislang nicht oder kaum versorgten ländlichen Gebiete. Im Rahmen der Frequenzversteigerung hatte die Bundesnetzagentur Versorgungsauflagen für diese weißen Flecken in den ländlichen Regionen festgelegt. Diese sind jetzt in Nordrhein-Westfalen erfüllt, so dass dort der Ausbau der neuen Mobilfunktechnologie auch in den Städten und Ballungsgebieten erfolgen kann. Mittlerweile sind die Versorgungsauflagen auch in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, im Saarland und in Rheinland-Pfalz erfüllt.

LTE bringt Düsseldorf großen Nutzen

Dirk Elbers, Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf: "LTE ist eine noch sehr junge Technologie mit enormem Potential und großem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Nutzen. Unsere Stadt erhält als eine der ersten in Europa diese neue Mobilfunkgeneration. Das ist Beleg für die Innovationskraft des Standortes Düsseldorf."

Fritz Joussen, CEO Vodafone Deutschland: "LTE vereint Breitbandgeschwindigkeit mit Mobilität. Mit dieser Technologie schaffen wir neue Möglichkeiten und Lösungen für die Kommunikation der Zukunft -nach dem Land jetzt auch in unserer Heimatstadt Düsseldorf." Wo heute noch kabelgebundene Lösungen aufwendig und kostenintensiv verlegt werden müssten, habe LTE bereits das Potenzial zur Gigabit-Technologie. Alleine durch den Geschwindigkeitsvorteil beim Ausbau habe LTE einen hohen gesellschaftlichen Nutzen. Durch den Ausbau in der Rhein-Metropole werden bereits jetzt umliegende Städte wie beispielsweise Meerbusch, Ratingen und Hilden mit LTE versorgt.

Ein Jahr nach Beginn des Breitbandausbaus können bereits mehr als sieben Millionen Haushalte in mehreren Tausend Orten bundesweit die neue Funktechnologie nutzen. Wöchentlich kommen mehr als 100.000 Haushalte hinzu. Sie alle können mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde im Internet surfen und damit schneller als mit üblichen DSL-Anschlüssen. Neben Nordrhein-Westfalen sind auch in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland schon heute die weißen Flecken mit der neuen Mobilfunktechnologie erschlossen. Joussen: "Wir haben unser Versprechen gegenüber der Bundesregierung gehalten und bringen das schnelle mobile Internet in die weißen Flecken. Mit LTE tragen wir die Breitbandtechnik in alle Winkel der Republik."

LTE Tarife von Vodafone

Alles aus einer Hand -Festnetz und mobiles Surfen via LTE: Zum Start in Düsseldorf bietet Vodafone (www.vodafone.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.) LTE als Zuhause-Option mit einem Breitbandzugang bis 50 Megabit pro Sekunde und Telefonie bereits ab 34,99 Euro im Monat an. Für monatlich 15 Euro zusätzlich können die Kunden via Surfstick und mit einer Geschwindigkeit von bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde auch außerhalb des Heims mobil surfen. Kunden, die hauptsächlich mobil surfen, können die zweite Angebotsvariante wählen. Der mobile Breitbandzugang mit bis zu 50 Mbit/s kostet 59,99 Euro im Monat. Die Option LTE Zuhause mit Telefon und Internet und 7,2 Mbit/s erhält der Kunden kostenlos dazu.

LTE Surfstick für unterwegs

Mit dem neuen Surfstick K-5005 bietet Vodafone noch im Herbst die passende Hardware an, um das Breitband-Internet auch unterwegs und deutschlandweit nutzen zu können. Überall dort, wo heute noch kein LTE verfügbar ist, funktioniert der Stick dann ebenfalls im schnellen 3G-Netz (UMTS und HSPA) von Vodafone, das bereits mehr als 80 Prozent der deutschen Bevölkerung mit Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 42,2 Megabit pro Sekunde versorgt. Für Kunden, die nur mobil surfen wollen, hat Vodafone ebenfalls attraktive Angebote. Einsteigertarife in Verbindung mit dem K-5005 gibt es bei Vodafone bereits ab 22,49 Euro monatlich. Dieser Tarif ermöglicht das Breitbandsurfen mit bis zu 3,6 Megabit pro Sekunde und enthält ein Inklusivvolumen von einem Megabyte.