EM, Wacken, Formel 1

Vodafone baut Netz für Sommer-Events aus

Vodafone setzt mobile Basisstationen ein, um die großen Open-Air-Events im Sommer mit LTE-Mobilfunk zu versorgen. Die Netzkapazität werde temporär um 35 Prozent erhöht, so der Mobilfunker.

Mobiles InternetDas Mobilfunknetz von Vodafone soll dem Ansturm von vielen tausend Nutzern bei Groß-Events standhalten können.© Syda Productions / Fotolia.com

Düsseldorf – Der Mobilfunknetzbetreiber Vodafone (www.vodafone.de/handy Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.) baut sein Mobilfunknetz stetig weiter aus. Die Düsseldorfer hatten Ende April mitgeteilt, dass das Unternehmen die zehn größten Freizeitparks mit einem verbesserten Sprach- und Datennetz und zudem große Teile der Fläche mit LTE ausgestattet hat. Am Dienstag gab Vodafone bekannt, dass der Konzern das Mobilfunknetz für die 50 größten deutschen Sommer-Events 2016 "massiv ausgebaut" habe.

Vodafone setzt rund 50 mobile Basisstationen ein

Mobiles, schnelles Internet zum Surfen, Twittern und Posten von Fotos und Videos sowie ein stabiles Sprachnetz sollen damit auch beim Feiern auf der EM-Fanmeile in Berlin, bei der Ruhr in Love, dem Wacken-Festival (04.-06. August), der Düsseldorfer Rhein-Kirmes, der Kieler Woche (18.-21. Juni), den Cannstatter Wasen, der Formel 1 am Hockenheimring (29.-31. Juli) sowie weiteren Open-Air-Groß-Events zur Verfügung stehen.

Das Problem bei Großereignissen: Je nach Veranstaltung nutzen viele Hunderttausend oder gar Millionen Besucher das Mobilfunknetz vor Ort. Vodafone sorgt mit rund 50 mobilen Basisstationen auf Straßenfesten, Festivals, Sport-Events und Kirmes-Veranstaltungen quer durch Deutschland für eine Zusatzversorgung des Netzes. Insgesamt lasse sich damit die Netzkapazität temporär um 35 Prozent erhöhen.

Daten sollen rund 30 Prozent schneller übertragen werden können

Über die kompakten Basisstationen, die per Anhänger zum Einsatzort transportiert werden, stellt Vodafone sowohl UMTS-Technologie als auch Breitband per LTE bereit. Mit an Bord ist ein 20 Meter ausfahrbarer Teleskopmast, so dass sich das Festgelände in der Regel optimal abdecken lassen soll. Dank dieser Zusatztechnik werden die Daten im Netz laut Vodafone rund 30 Prozent schneller übertragen.

Günstige Handytarife finden