LAA

Telekom testet LTE License-Assisted Access im Funknetz

Die Deutsche Telekom und Qualcomm haben in einem Test vorgeführt, wie Benutzer und Betreiber von LTE im lizenzfreien Spektrum profitieren können. LTE License-Assisted Access (LAA) erhöht die Reichweite eines Netzes und führt zu keiner Beeinträchtigung von WLAN.

Geschwindigkeit© FotoMak / Fotolia.com

Bonn – Die Deutsche Telekom (www.telekom.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.) und Qualcomm Technologies Inc. arbeiten bei der Weiterentwicklung von LTE zusammen. Ein aktueller Test zeigt, dass LTE Licensed-Assisted Access (LAA) die Reichweite und Kapazität eines Netzes bei gleichzeitig nahtloser Mobilität erhöht und damit den Kunden mehr Komfort bietet. Dafür sind Frequenzbänder im lizenzierten und lizenzfreien Bereich zusammengeführt worden. LAA führe zu keiner Beeinträchtigung von WLAN im lizenzfreien Spektrum, so die Telekom.

Mit LAA mehr Leistung fürs mobile Breitband

"LAA ist eine der Schlüsseltechnologien, mit denen die zunehmende Nachfrage nach Bandbreite und besserer mobiler Anbindung befriedigt werden kann", so Bruno Jacobfeuerborn, Chief Technology Officer der Deutschen Telekom.

"Dieser Test bildet einen wichtigen Meilenstein, weil er zeigt, welche Vorteile LAA als globale Technologie den Verbrauchern in Europa bald bieten wird", erklärte Matt Grob, Vice President und Chief Technology Officer bei Qualcomm Technologies. "Wir freuen uns, gemeinsam mit der Deutschen Telekom Technologien erproben und vorführen zu können, die das mobile Breitband leistungsfähiger machen werden."

LTE Advanced Pro soll bald starten

Mit LAA werden die Vorzüge von 4G/LTE-Advanced auf lizenzfreie Frequenzbänder erweitert. Es ist Bestandteil des neuen Standards LTE Advanced Pro, der zurzeit im Rahmen des 3GGP Release 13 erarbeitet worden ist und in der ersten Jahreshälfte 2016 herauskommen wird. Mit der Aggregation des lizenzierten und lizenzfreien Spektrums kommt 4G/LTE einer einheitlichen 5G-Plattform, die die Aggregation des lizenzfreien Spektrums von vornherein unterstützt, einen weiteren Schritt näher.

Mehr Reichweite als über WLAN

Der Netz-Test fand am 20. November 2015 in Nürnberg statt. Wie das Team anhand von Messungen nachwies, wurde durch die Nutzung des lizenzfreien Spektrums mit LAA eine höhere Reichweite und Netzkapazität erreicht als mit WLAN. Außerdem wurde unter verschiedenartigen Voraussetzungen mit Funkstörungen und Störknoten in unterschiedlicher Anzahl nachgewiesen, dass LAA und WLAN einander im lizenzfreien 5-GHz-Band nicht beeinträchtigen.