Telefonie

Voice-over-LTE-Dienste: Mavenir stellt Produkte vor

Mavenir Systems, Anbieter von innovativen Lösungen zur mobilen Infrastruktur für LTE-Betreiber, gab heute die VoLTE-Ausgabe seiner Konvergenzplattform mOne(TM) bekannt. Die jetzt erhältliche Mavenir mOne(TM) Convergence Platform -VoLTE Edition gewährt Netzbetreibern drei Möglichkeiten zum schnellen und kosteneffektiven Einsatz von Sprach- und Messaging-Diensten über LTE.

LTE-Empfang© lassedesignen / Fotolia.com

Zurzeit planen einige LTE-Betreiber, Sprachdienste mit dem CSFB (Circuit Switched Fall Back)-Standard zu unterstützen, wobei sie einen späteren Wechsel zum VoLTE-Standard anvisieren, um MMTEL (Multimedia Telephony )-Dienste unterstützen zu können. Andere Betreiber haben vor, direkt MMTEL einzusetzen. Welchen Weg die
Betreiber auch wählen, sie werden mit Problemen bei der Einführung konfrontiert, beispielsweise MSC-Upgrades, Dienste-Parität und andere komplexe Herausforderung beim Betrieb, die eine schnelle Einführung von LTE-Diensten und die Weiterentwicklung ihrer Netzwerke zur Unterstützung mehrerer Optionen erschweren.

Die mOne(TM) Convergence Platform -VoLTE Edition von Mavenir gibt Betreibern ein Produkttrio zur Lösung dieser Probleme bei der Einführung an die Hand:

Das Produkt CSFB Inter Working Function (CSFB IWF) ermöglicht die Bereitstellung von Sprach- und SMS-Diensten für CSFB-Geräte, ohne dass dafür Änderungen des bestehenden Mobile Switching Centers (MSC) erforderlich wären. Damit werden grössere, aus der Betriebskomplexität erwachsenden Schwierigkeiten ausgeräumt, wodurch sich die Kosten verringern, der Dienst schneller zur Verfügung gestellt werden kann und sich das Benutzererlebnis verbessert.

Der MSC-gestützte Telephony Application Server (TAS) nutzt in einem IMS-Umfeld effektiv ein bereits vorhandenes MSC des Betreibers und alle von diesem erbrachten Dienste für die Bereitstellung von Voice-to-VoLTE-fähigen Geräten. Damit können Betreiber ohne grosse Ausgaben für eine Aufrüstung des Netzwerkes VoLTE einführen. Die Lösung wurde zuvor für die Bereitstellung von Mobilfunkdiensten über Wi-Fi- oder Breitbandgeräte in Partnerschaft mit Acme Packet bekannt gegeben.

Die Mobile TAS-Lösung stellt MMTEL-Dienste für VoLTE-fähige Geräte zur Unterstützung von verbesserten Sprach- und Videodiensten in einer All-IP-Bereich zur Verfügung. Die Mobile TAS-Lösung von Mavenir unterstützt native IN (Intelligent Network)-Dienste und integrierte Mobility-Application-Server, damit wichtige profitable Funktionen wie Prepaid, Rückruftöne und Mobility den Mobilfunkbetreibern erhalten bleiben.

"Mit dem Ansatz von Mavenir werden die Kosten, die Komplexität und die Zeit bis zur Markteinführung für LTE-Dienste so gering wie möglich gehalten, während die Umsatzchancen der LTE-Betreiber erweitert und deren Position im Wettbewerb verbessert werden. Mehrere Mobilfunkbetreiber haben in Erwartung von sprachdienstfähigen LTE-Geräten und der Einführung dieser Dienste unsere Produkte eingesetzt", so Pardeep Kohli, Präsident und CEO von Mavenir Systems. "Die Lösung von Mavenir bringt LTE-Betreiber in den Genuss der Vorzüge von beiden Seiten: einerseits die Fähigkeit, den Markt für Breitbanddatendienste ab schöpfen zu können, und andererseits den Benutzer gerecht zu werden, für die Sprach- und SMS-Dienste wichtig sind."

Die mOne(TM)-Konvergenzplattform von Mavenir dient als gemeinsame Basis, die Betreibern die Neugestaltung ihre Netzwerke vereinfacht, indem sie sich an Weiterentwicklungen der Dienste anpasst. Eingesetzt werden kann sie zunächst mit der jeweils für eine sofortige Einführung des Dienstes umsetzbaren bzw. praktischen Option. Wenn der Betreiber soweit ist, steht ihm ein einfaches Software-Upgrade zu MMTEL zur Verfügung.