Mobilfunknetz

Vodafone will verstärkt in LTE-Ausbau investieren

Vodafone will 2013 und 2014 mehr als eine Milliarde Euro pro Jahr in den Netzausbau stecken. "Wir treiben die Verbreitung des schnellen Mobilfunk-Standard LTE massiv voran, der inzwischen in mehr als 60 Prozent der deutschen Fläche verfügbar ist", sagt Technikchef (CTO) Hartmut Kremling im Interview mit der Sächsischen Zeitung.

LTE von Vodafone© Vodafone

Ein Mobilfunknetz ist nach den Worten des CTO niemals fertig. "Durch den Boom von Smartphones, Cloud Computing und Tablets erleben wir einen regelrechten Ansturm. Für den Kunden zählt vor allem, was wir Connectivity nennen: Er will sein Tablet, sein Smartphone überall einschalten – und erwartet, dass der Netzzugang komfortabel und schnell funktioniert", so Kremling. Dabei liefert LTE den Vodafone-Kunden jetzt schon im Normalbetrieb Übertragungsgeschwindigkeiten zwischen 15 und 40 Megabit pro Sekunde und in der Spitze 100 Megabit pro Sekunde. "In wenigen Jahren werden wir auch in die Größenordnung von 1 Gigabit vorstoßen. Wir haben in Dresden an unserem Mobilfunk-Lehrstuhl ein eigenes Testsystem stehen, an dem wir bereits an der fünften Mobilfunk-Generation arbeiten."

Nach den Worten von Hartmut Kremling verzeichnet Vodafone Deutschland im Augenblick weiter deutlich steigende SMS-Zahlen -auch dank Maschine-zu-Maschine-Kommunikation, die sehr stark SMS-gestützt ist. Allerdings werde die SMS-Technologie mittelfristig eine Evolution erleben. "Wir sehen mit dem Boom von Social-Media-Anwendungen auf Smartphones und Tablets völlig neue Themen kommen. Dem tragen wir mit Joyn Rechnung. Das können unsere Smartphone-Kunden ohne Zusatzkosten nutzen und damit sicher und einfach mit allen Kontakten in Verbindung bleiben. Mit LTE sogar per Videotelefonie", so Kremling.