LTE-Ausbau

Telekom: Nokia Siemens Networks mit kommerziellem LTE-Aufbau beauftragt

Die Deutsche Telekom AG wird noch in diesem Jahr LTE (Long Term Evolution) in Deutschland einführen und Breitbanddienste auf höchstem Niveau über Mobilfunk auch in ländlichen Regionen anbieten.

Telekom LTE© Telekom

Der Netzaufbau begann direkt nach der Frequenzversteigerung, die am 20. Mai 2010 beendet wurde. Die Telekom hat Nokia Siemens Networks als einen der Lieferanten für Hardware, Software und Dienstleistungen gewählt, um ein deutschlandweites LTE-Netz zu errichten und zu warten. Außerdem ist Nokia Siemens Networks als einer der künftigen LTE-Lieferanten für ausländische Netze der Telekom ausgewählt worden.

"Bei der Einführung von Technologien der nächsten Generation hat die Deutsche Telekom immer schon eine Vorreiterrolle übernommen und bietet ihren Kunden damit stets erstklassige Dienste an," sagt Bruno Jacobfeuerborn, Geschäftsführer Technik Telekom Deutschland GmbH. "LTE wird in einem ersten Schritt Breitbandanschlüsse in ländlichen Gebieten ermöglichen, für die es bisher keinen schnellen Internetzugang gab. Nokia Siemens Networks hat seine technologische Kompetenz bei LTE bereits bewiesen. Außerdem hat uns die Qualität ihrer Dienstleistungen überzeugt. Durch diese ist ein zügiger und hochwertiger Netzaufbau sichergestellt, wie wir ihn wollen und planen."

Die Deutsche Telekom bietet die LTE-Dienste unter anderem über das 800 MHz-Frequenzband an, das früher vom Analogfernsehen verwendet wurde und als digitale Dividende bekannt ist. Durch seine große Reichweite eignet es sich am besten, um möglichst viele Haushalte in ländlichen Regionen mit Breitband-Internet über Mobilfunk zu versorgen.

"Als einer der bevorzugten LTE-Lieferanten werden wir die Deutsche Telekom bei dem Ausbau des neuen LTE 800-Netzwerks in Deutschland bestmöglich unterstützen", so Thomas Jul, der bei Nokia Siemens Networks weltweit für das Kundenteam der Deutschen Telekom verantwortlich ist. "LTE ist eine ultraschnelle mobile Breitbandtechnologie, die Web-Browsen und Downloads ohne Verzögerungen ermöglicht. Wir haben unsere LTE-fähige Multiradio Flexi Basisstation bereits an viele unserer Kunden geliefert, darunter fast alle unserer 3G-Kunden. Wir bieten einen einfachen und kostengünstigen Übergang zu LTE, der lediglich per Software-Upgrade erfolgt. LTE ermöglicht Betreibern wie der Deutschen Telekom einen steigenden Datenverkehr erfolgreich zu bewältigen und ihren Kunden erstklassige Erlebnisse in der Datenkommunikation zu liefern."

Der größte Teil des Auftrags für Deutschland umfasst Dienstleistungen; Nokia Siemens Networks wird das LTE-Netz planen und optimieren, damit die Deutsche Telekom die entsprechende Qualität und Abdeckung erhält, die sie für die Ausweitung ihres Angebotes in ländliche Gebiete benötigt. Dazu gehört auch der gesamte Prozess der Netzimplementierung und Wartung, um einen schnellen und sicheren Aufbau zu realisieren, ohne die bestehenden 2G/3G-Dienste zu stören. In der ersten Phase hat der Aufbau in ländlichen Regionen - in den so genannten "weißen Flecken" der Breitbandlandkarte begonnen. Nokia Siemens Networks wird seine Single RAN**-Lösung auf der Basis seiner preisgekrönten, energieeffizienten Flexi Multiradio Basisstationen liefern. Ferner werden Self-Organizing-Network-Funktionen (SON) und die Netzmanagement- und Optimierungssoftware NetAct geliefert sowie die Teilnehmer-Datenverwaltung (Subscriber Data Management) für LTE erweitert. Letzteres ermöglicht es, alle Nutzerdaten einheitlich und in nur einem System zu betrachten.

Für die ultraschnelle Datenübertragung benutzt LTE eine flache, IP-basierte Netzinfrastruktur. Spezielle IP-Sicherheitslösungen und Zertifizierung der Basisstationen mit der so genannten Public-Key-Infrastruktur (PKI) garantieren die Sicherheit des Netzes und die Vertraulichkeit der übertragenen Kundendaten. Die Deutsche Telekom hat Nokia Siemens Networks beauftragt, zusammen mit seinen bewährten Partnern Juniper Networks und Insta DefSec ihr LTE-Netz von Beginn an mit der höchst möglichen Sicherheit auszustatten.