IS-MIMO

Telekom: Mehr Leistung im LTE-Netz

Die Telekom und Samsung haben bei einem Test im Zellgrenzbereich von LTE-Netzen Spitzenübertragungsraten erreicht. Mit der Inter-Sector-MIMO-Technik soll das Problem des begrenzten Datendurchsatzes am Rand der Zelle gelöst werden.

LTE-Ausbau© Sikov / Fotolia.com

Bonn/Seoul - Beim herkömmlichen LTE-Netz nimmt die Übertragungsgeschwindigkeit (bis zu 150 MBit/s) mit zunehmender Entfernung zur Antenne ab. Verursacht wird dies durch Interferenzen zwischen den Zellen. Das von der Deutschen Telekom (www.telekom.de) und Samsung getestete IS-MIMO verbindet nun alle Intrasite-Zellen zu einer einzigen Zelle, wobei das Signal von der jeweils besten Quelle zum Nutzer übertragen wird. Dieser Vorgang geschieht automatisch. Kunden können so, etwa bei der Nutzung von LTE Advanced, von bis zu 50 Prozent mehr Leistung profitieren.

"IS-MIMO ist eine Schlüsseltechnologie"

Bruno Jacobfeuerborn, Chief Technology Officer bei der Telekom erklärt: "Unsere Kunden wollen ein nahtloses Nutzererlebnis, wo immer sie sich in unseren Mobilfunk-Netzen aufhalten". Der Telekom-Manager betont die Bedeutung des Tests, denn "die Ergebnisse dieses Versuchs sind ein wichtiger Meilenstein für LTE Advanced".

Auch Dong Soo Park, Executive Vice President und Leiter des Forschungs- und Entwicklungs-Teams im Bereich Netzwerke von Samsung sieht großes Potential: "IS-MIMO ist eine bahnbrechende Technologie, die aufbauend auf Samsungs Smart LTE unabhängig vom Standort eine gleichbleibende Servicequalität sicherstellt. Netze werden immer komplexer, um die Milliarden von Geräten und einen höheren Datendurchsatz für immersive Inhalte zu unterstützen. IS-MIMO ist eine Schlüsseltechnologie, die wir für künftige Netze brauchen."

Mobiles Internet Tarife